Tagesablauf

 

 

Tagwache bis Mittagszeit

Frühmorgens werden die Gorilla’s im uneinsehbaren Innenraum gefüttert. Danach werden die Gehege vom Vortag gründlich von Essenresten und Kot gereinigt und die Glasfronten geputzt. Das niedergetrampelte Stroh wird zusammengetragen und über die Dachöffnung abgeführt. Zugleich wird das bereitgestellte Stroh und weiteres Material herabgelassen. Nach der Reinigung werden die frischen Astwerke in den Boden verankert und das Stroh an die Glasfront verteilt. Der Abschluss der anstrengenden Arbeit ist das verteilen einer weiteren Mahlzeit im Gehege. Nach der Schlusskontrolle wird die Türe beim Wartungsturm gesichert und zwischen 9.30 und 10.00 Uhr der Schieber zum Innengehege geöffnet.

Geführt von N’Gola, gefolgt der Rangordnung entsprechend von seiner Familie, betreten die Gorilla’s ihr Gehege. Die Regel entspricht dem Tagesablauf, den alle Gorilla‘s haben ihren bestimmten Pfad der sie ohne jegliche Spannungen zum Futter führt.

Die Nahrung besteht bei dieser Mahlzeit ausschliesslich aus Salate und Tomaten. Über der gesamten Bodenfläche werden zusatzlich Futter-Pellets verteilt. Nach dem Verzehr des Gemüses geht es auf die Suche der Pellets. Dabei hat hat jedes Tier seine eigene Technik die kleinen Leckereien einzusammeln. N’Gola legt sich flach auf den Bauch und zupft die Pellets genüsslich aus dem Stroh. Die beiden Gorilladamen Mamitu und N’Yokumi sind bei der Futteraufnahme ständig in Bewegung und schieben dabei das Stroh auf die Seite. Die Jugendlichen kombinieren spielerische Verfolgungsjagden mit gelegentlichen Fressen.

Um die Mittagszeit, nach der Mahlzeit wird geruht, wobei eigentlich nur N’Gola sich hinlegt. Die Mütter sitzen in einer Ecke und sind mit ihren Baby’s beschäftigt. Die Jugendlichen fordern die Aufmersamkeit indem sie den Baby‘s zeitweilig zu nahe kommen und somit die Mütter auf trab halten.

Nachmittag bis Abend

XXXXXX

#