Azizi

Seine Mutter starb früh

© KEYSTONE / Sandra mit Azizi

Am 17. Mai 2000 wurde Azizi geboren. Er war zu dieser Zeit umgeben von einer Bande Halbwüchsiger, die für einige Spannungen innerhalb der Gorilla-Familie sorgten. Als Säugling wurde Azizi immer wieder durch Viringika, Vizuri und Vimoto von seiner Mutter Sandra getrennt und im Verfolgungsspiel ziemlich grob durch die Anlage gezerrt. Diesen Zustand entgegnete der Zoo Zürich, in dem sie die Abgabe dieser drei Halbwüchsigen vorantrieben. Die drei Unruhestifter konnten am 23. Januar 2001 dem Zoo Leipzig übergeben werden. Als kurz darauf seine Mutter Sandra am 30. Juni 2002 starb wurde ihm frühzeitig ein erhöhtes Mass an Selbständigkeit abverlangt.

Einziges überlebendes Kind von Sandra

© ediday (Edi Day)

Azizi ist der einzige lebende Nachkomme, von insgesamt deren sechs, des Paares N’Gola und Sandra. Somit hat er eine einzigartige genetische Zusammensetzung vorzuweisen. Azizi wurde von Hand aufgezogen. Später als er ein wenig grösser und kräftiger war, durfte er, unter stetiger Beobachtung der Tierpfleger, innerhalb der Gorilla-Familie sich bewegen. Er wuchs mit seinen Halbgeschwistern Yangu, Ybana, Bonsenga, Binga sowie Eyenga und Enea auf.

Vielleicht wird ihm eines Tages, vergönnt eine Familie zu gründen

© katka789

Am 28. August 2008 wurde er, im Rahmen des Europäische Erhaltungszuchtprogramm (EEP), in den Zoo Warschau umgesiedelt. Der Zoo hatte 2008 eine moderne Anlage eröffnet und hält in ihrer langen Tradition das erste Mal Gorillas. Dort lebt er heute, in einer Junggesellengemeinschaft, zusammen mit dem Gorillamann M’Tonge. Vielleicht wird ihm eines Tages, vergönnt eine Familie zu gründen.

#